29. Oktober: Dr. Tobias Eichinger (Universität Zürich)

Präsentation eines E-Learning-Tools für die biomedizinische Ethik

Tobias Eichinger wird am 29. Oktober ein an der Universität Zürich entwickeltes OLAT-basiertes E-Learning-Tool vorstellen, welches den Fokus hauptsächlich auf die Vermittlung einer strukturierten ethischen Fallbesprechung für Studierende legt. Durch eine spielerische Kombination von theoretischem Faktenwissen und fallbezogenen Aufgaben auf einer interaktiven Plattform soll eine Qualitätssteigerung des Lernens für Studierende ermöglicht werden.

Im Anschluss der Präsentation des E-Learning-Tools besteht auch die Möglichkeit, ein in Entwicklung befindliches Videospiel exemplarisch zu testen.

Zur Person: Dr. Tobias Eichinger fungiert seit 2014 als Oberassistent am Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte an der Universität Zürich. Nach einem Studium der Philosophie, Theater- und Filmwissenschaft und der Neueren Deutschen Literatur in Erlangen und der Freien Universität Berlin war er von 2006 bis 2015 als wissenschaftlicher Mitarbeiter für Ethik und Geschichte an der Universität Freiburg tätig, erhielt 2010 den MTZ-Förderpreis für Bioethik und promovierte 2013 zu philosophisch-ethischen Fragen der wunscherfüllenden Medizin. Derzeit kommt Tobias Eichinger zusätzlich seinen Lehraufträgen an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und am Ethik-Zentrum der Universität Zürich nach.

Wo: Bibliothek der Rechtsmedizin (Haus 28)

Zeit: 16-18 Uhr mit Imbiss

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitte ich um Anmeldung: Annette.rogge@uksh.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.